Vereinsgeschichte

Ende Oktober kauften Karl Zimmer, Peter Giesers, Peter Fuhs, Willi Klein, Willi und Johannes Fuhs eine Tischtennisplatte. Bis zum Gründungstag wurden noch einige Freundschaftsspiele bestritten.

 

Nachdem sich noch einige Tischtennisfreunde gefunden hatten, wurde am 1. Januar 1956 der Verein mit dem Namen TTC Ramershoven 1956 gegründet.

Im diesem Jahr konnte man den Spielbetrieb mit einer Herrenmannschaft aufnehmen und hat in den nunmehr 44 Jahren mit mehr oder weniger Erfolg zwischen den Kreisklassen und der Bezirksliga seine Erfolge gesucht. Es ist jedoch auch nicht zu verheimlichen, dass man in den besten Vereinsjahren mit insgesamt 3 Herren-, 2 Damen- und 3 Jugendmannschaften einer der aktivsten Vereine des Bonner Raumes war. Ferner ist zu erwähnen, dass einzelne Spielerinnen und Spieler seit Bestehen des Vereins beachtliche Erfolge auf Kreis- und Bezirksebene sowie bei Turnieren erlangt haben und auf eine große Anzahl von Urkunden, Plaketten und Pokalen zurück schauen können.

Mannschaftsmäßig ist besonders zu erwähnen, dass es im Jugendbereich im Jahre 1980 großartige Erfolge gab. Steffi Esser (damals Ittenbach) und Birgit Schrader holten die Titel der Kreismeister und Kreispokalsieger und konnten auf Bezirksebene den 2ten Platz belegen.

Knapp 20 Jahre später (1999) wurden Marco Bongartz, Manuel und Simon Bartolomey und Philipp Schragen Meister in der Bezirksliga und qualifizierten sich zur Teilnahme an den  "Westdeutschen Mannschafts-meisterschaften" in Kleve.

 

Den Damen gelang im Jahre 1970 der Sieg der Kreis- und Bezirkspokalmeisterschaft, bei dem man erst auf Verbandsebene in Burscheid gegen den späteren Sieger Post SV Düsselorf ausgeschieden ist.

Bei den Herrenmannschaften ist auf das gute Abschneiden im Jahre 1965 hinzuweisen, in dem man im Trostrundenturnier des General-Anzeigers in der Aufstellung Willi Fuhs, Herbert Orth und Albert Tesch den zweiten Platz belegen konnte. Sechs Jahre später, im Jahre 1971 konnte man in mit der Aufstellung von Heinz Knöflerer, Herbert Orth und Hans-Werner Orth dieses Turnier gewinnen und den begehrten Pokal nach Ramershoven holen.

1995 belegte erstmals eine Damenmannschaft (als Außennseiter eingestuft)  Ursula Brandenburg, Steffi Ittenbach (jetzt Esser) und Susanne Schlett den 2. Platz im Lady-Cup des General-Anzeigers. Nach spannenden Kämpfen musste man sich mit 5 : 4 gegen SSV Bornheim geschlagen geben.